Nr.11
Sonntag, 28.07.2019 19:00 Uhr | Neuwied, Herrnhuter Brüdergemeine

Apollo e Dafne

Es ist eine der bewegenden Geschichten der antiken Mythologie: die Verwandlung der Nymphe Dafne in den Lorbeerbaum, um sich den Nachstellungen des Gottes Apollo zu entziehen. Händel erzählte sie 1711 in einer großen italienischen Kantate für zwei Sänger und Orchester: “Apollo e Dafne”. Der Bariton Tomas Kral und die Sopranistin Tehila Nini Goldstein verbreiten im Gemeinesaal der Herrnhuter in Neuwied den Glanz der Barockoper. Begleitet vom Ensemble “Berlin Baroque” brillieren sie in Händels Einakter und fügen ausgewählte Arien aus den großen Londoner Opern hinzu.

Schon 2017 konnte der junge Tscheche aus Brno das Neuwieder Publikum in Bachs Kantate “Ich habe genug” tief bewegen. Dies wird Tomas Kral auch bei Händel gelingen, wenn er mit seiner satten Baritonstimme die Liebesklage des Gottes Apollo anstimmt. Die israelische Sopranistin Tehila Nini Goldstein hat in Tel Aviv und Berlin studiert. In Wien wurde sie schon als Cover für Cecilia Bartoli besetzt – eine ideale Dafne.

Tomáš Kral, Bariton
Tehila Nini Goldstein, Sopran
Ensemble Berlin Baroque
Nadja Zwiener, Solo-Violine
Michael Bosch, Solo-Oboe

Georg Friedrich Händel:
Apollo e Dafne, HWV 122
Ausgewählte Opernarien

18 Uhr: Einführungsvortrag
präsentiert von FREUNDE der Villa Musica e.V.

Hinweis: Freie Platzwahl