Nr.-
Freitag, 11.07.2008 18:00 Uhr | Koblenz, Festung Ehrenbreitstein

Die klingende Festung

Die Festung Ehrenbreitstein, einst als Bollwerk gegen den „Erzfeind“ Frankreich errichtet, wird von süßen Klängen und verführerischen Versen aus Paris erobert. In Gedichten, Gesängen und Kammermusik der Belle Epoque wird das Paris der Jahrhundertwende an den Rhein verpflanzt: eine Welt zwischen Absinth und Parfüm, Rimbaud und Ravel, süßem Nichtstun und den Vorboten der Moderne.

Nach einer Führung durch die Festung geht es in eine der beiden Veranstaltungen. Zur Konzertpause in der Ungarn-Kapelle trifft man sich wieder. Danach tauscht das Publikum Raum und Programm.

18:00 Uhr Führung durch die Festung (Treffpunkt: Festungskirche)
19:00 Uhr Programm I in der Festungskirche oder Programm II in der Kelterhalle
21:00 Uhr Das jeweils andere Programm

Belle Epoque – Teil I: Festungskirche 19:00 und 21:00 Uhr

Maurice Ravel – Introduction et Allegro für Harfe, Flöte, Klarinette und Streichquartett
André Caplet – Les prières für Sopran, Harfe und Streichquartett
Darius Milhaud – Drittes Streichquartett mit Sopran
Jean Françaix – Klarinettenquintett

Julie Kaufmann – Sopran
Renie Yamahata – Harfe
Ensemble Villa Musica

Belle Epoque – Teil II: Kelterhalle 19:00 und 21:00 Uhr

Daniela Ziegler lässt die Belle Epoque literarisch Revue passieren. Sie erzählt von der „Kunst der Straße” des Henri de Toulouse-Lautrec, den ersten Filmvorführungen und erinnert an die Zeit, als die Frauen die Korsetts abstreiften, um in Reformkleider zu schlüpfen.

Texte von Marcel Proust, Rainer Maria Rilke, Gerhart Hauptmann
Klavierwerke von Eric Satie, Claude Debussy u.a.

Daniela Ziegler Lesung
Thomas F. Koch (SWR) Moderation
Erika le Roux Klavier

39,00 (Führung und 2 Konzerte)