Nr.18
Donnerstag, 21.08.2014 20:00 Uhr | Remagen, Arp Museum Bahnhof Rolandseck

Haleluyáh

Sie nennen sich Profeti della Quinta, stammen aus Israel und haben an der berühmten Schola Basiliensis, der Talentschmiede der Alten Musik studiert. Großes Aufsehen erregte das hoch gelobte Ensemble mit einem Projekt über einen jüdischen Geiger und Chitarronespieler: Salomone Rossi, der unter Claudio Monteverdi am Hof von Mantua wirkte. Er gilt nicht nur als bedeutender Vorreiter der barocken Triosonate, sondern vor allem auch als Reformer der Synagogalmusik. Als einer der ersten führte er den mehrstimmigen zeitgenössischen Stil in die Synagoge ein. Die Profeti della Quinta kontrastieren Rossis geistliche Werke mit seinen weltlichen, hebräische Psalmvertonungen mit italienischen Madrigalen und Sinfonien.

Zur Einstimmung gibt es vor dem Konzert eine faszinierende Filmdokumentation über Salomone Rossi und ein bislang wenig bekanntes Kapitel italienisch-jüdischer Kulturgeschichte.

Profeti della Quinta:
Doron Schleifer, David Feldman Cantus
Dino Lüthy, Dan Dunkelblum Tenor
Elam Rotem Bass, Cembalo und Leitung
Orí Harmelin Chitarrone

Salomone Rossi:
Haleluyáh, Halelì nafshì ‘et ‘adonái (Psalm 146)
Mizmór letodá (Psalm 100)
„Cor mio, deh non languire“ (aus dem 1. Madrigalbuch) „Vedro’l mio sol“ (aus dem 3. Madrigalbuch)u.a.

Filmvorführung um 18:00 Uhr:
Hebreo – The Search for Salomone Rossi (45 Min.)
Eine Filmdokumentation von Joseph Rochlitz (in englischer Spache)

Aufzeichnung durch SWR2

Abendkasse € 30,00
Freie Platzwahl

Karten unter 0 22 28 / 94 25 16 (Arp Museum Bahnhof Rolandseck),
sowie im zentralen Vorverkauf unter 0 26 22 / 9 26 42 50.