Nr.-
Freitag, 10.07.2009 20:00 Uhr | Boppard, Karmeliterkirche

Lux Aeterna

Totenklage anno 1510: Was Josquin Desprez und sein Landsmann Jean Richafort zum Gedenken an die Verstorbenen schrieben, geht noch 500 Jahre später unter die Haut. Das Wiener Ensemble Cinquecento stellt mit dem
Requiem von Richafort ein vergessenes Meisterwerk der Renaissance zur Diskussion. In den Gang der Totenmesse fügen die sechs Sänger Gregorianik ein und ergänzen die großen „Déplorations“, die Ockeghem, Josquin und Gombert auf ihre verstorbenen Kollegen geschrieben haben. An stimmlicher Qualität kann es derzeit kaum ein Ensemble mit den Wienern aufnehmen, die dafür regelmäßig mit Preisen ausgezeichnet werden.

Jean Richafort: Requiem
Werke von Josquin, Ockeghem und Gombert

(Abendkasse 25,00|20,00|12,00)
Kategorie 3 ohne Sicht