Nr.-
Sonntag, 17.06.2007 17:00 Uhr | Bingen, Villa Sachsen

Ich wollt´ ein Sträußlein binden

Wie kunstvoll Volksgut in Lyrik und Musik umgesetzt und wie volkstümlich-populär hingegen Kunst erfunden werden kann, zeigt sich im Programm dieses Liederabends. Achim von Arnim und Clemens Brentano machten einerseits das deutsche Volksgut salonfähig – ihre Liedsammlung „Des Knaben Wunderhorn“ gereichte Gustav Mahler zur Inspiration und erbaute Millionen romantischer (Leser-)Herzen. Andererseits kreierten die beiden mit großem Eifer eigene neue „Volks“- Lieder, die noch hundert Jahre später Richard Strauss zur Vertonung reizten.
Brentano, als gebürtiger Koblenzer gewissermaßen der Haus-Poet von RheinVokal, findet bei diesem Liedrecital sein Pendant in Louise de Vilmorin, jener Romantikerin des 20. Jahrhunderts, die einen literarischen Salon pflegte und in ihren Gedichten den Feen- und Fabelwesen huldigte.
Dazwischen Paul Verlaine, der Symbolist, dem Claude Debussy betörende Melodien aufs Wort komponierte.

Gustav Mahler Lieder aus „Des Knaben Wunderhorn“
Claude Debussy „Ariettes oubliées“ (Paul Verlaine)
Francis Poulenc „Fiançailles pour rire“ (Louise de Vilmorin) Richard Strauss Lieder (Clemens Brentano u.a.)

Vorverkauf unter 06721-991531 / Historisches Museum Bingen, im zentralen Vorverkauf unter 02622-9264250 sowie bei Ticket-Online unter 0180 – 5170517 (€ 0,12/Min).