Nr.-
Sonntag, 30.06.2013 17:00 Uhr | Bad Breisig, Burg Brohleck

Lagrime amare

Dem Thema „Wasser“ widmet sich nicht nur die Biennale bei den Kulturtagen Bad Breisig, sondern es zieht sich auch wie ein roter Faden durch die Musikgeschichte. Denn schließlich bietet es poetische Anknüpfungspunkte für Kompositionen zu Hauf: von Meeres- bis zu Tränenfluten, inklusive heftiger Stürme nautischer wie emotionaler Art. Kein Wunder, dass barocke (Opern-)Komponisten all dem Fließen musikalisch nicht widerstehen konnten – zumal das rot gefärbte Wasser als Blut besonders viel Dramatik und Leidenschaft verspricht. Dass „Wasser“ in all seinen Erscheinungsformen für Kulturen im Orient und Okzident interessant ist, zeigen in diesem Programm drei Spezialisten für europäische und türkische Barockmusik – denn „bittere Tränen“ weinten die verliebten Haremsdamen in Konstantinopel ebenso wie die verlassenen Schönen in Florenz und Venedig.

Francesca Lombardi Mazzulli, Sopran
Mehmet C. Yesilçay, Ud, Shahrud und Percussion
Simone Vallerotonda, Theorbe und Barockgitarre

Girolamo Frescobaldi: „Entro nave dorata“, „Se l‘onde, ohimè, „Ai miei pianti al fine“
Francesca Caccini: „Ecco ch‘io verso il sangue
Ali Ufki alias Wojciech Bobowski: „Hüseynî Îlâhî“, geistliche Hymne; „Semai, ciktilar hublar“
Bartolomeo Barbarino: „Nel mar del pianto mio“; „Queste lagrime amare“
Giovanni Felice Sances: „Usurpator tiranno“,
Barbara Strozzi: „Lagrime mie“, Lamento
Abdülkâdir Merâgî: „Rast Nakis Beste Amed nesim-i“ für Singstimme und Instrumentalensemble
Cherubino Busatti: „Angela siete“, Liedimprovisation
Passacaglien und andere Kompositionen für Theorbe von Francesco Corbetta, Bellerofonte Castaldi und Johann Hieronymus Kapsberger

Abendkasse 25,00