Nr.12
Freitag, 05.08.2016 19:00 Uhr | Neuwied, Schloss Engers

The Voice of South Africa

AUSVERKAUFT

Der Weg der Sopranistin Pumeza Matshikiza von ihrer Heimat in den südafrikanischen Townships zu den Opernbühnen Europas ist fast 10.000 km lang – und er ist geographisch nicht zu ermessen. Denn der Sprung von der einen Welt, wo Anfang der 1990er Jahre Südafrika noch immer nicht von der Apartheid befreit und eine Musikausbildung für schwarze Kinder nicht vorgesehen war, in die andere Welt, in der eine professionelle Sängerkarriere, ein Festengagement am Opernhaus und ein Plattenvertrag möglich wurden, war enorm. Eine solche Leistung erfordert ein großes Talent und ebenso viel Willensstärke, Disziplin und Fleiß – Qualitäten, die Pumeza Matshikiza nun dazu befähigen, Brücken zwischen den Kulturen zu schlagen. So verbindet sie bei RheinVokal das deutsche Kunstlied Robert Schumanns mit spanischen Volksliedern. Und sie singt traditionelle Lieder in Xhosa, der Sprache ihres Volkes, und kehrt damit zu ihren Wurzeln zurück.

Pumeza Matshikiza, Sopran
James Baillieu, Klavier

Robert Schumann:
Sehnsucht op. 51 Nr. 1

Ausgewählte Lieder aus „Myrthen“ op. 25:
Widmung
Der Nußbaum
Jemand
Die Lotosblume
Lied der Suleika

Die Hochländer-Witwe
Lied der Braut I+II
Hochländers Wiegenlied
Rätsel
Weit, weit
Im Westen
Aus den östlichen Rosen

Fernando Obradors:
Ausgewählte Lieder aus „Canciones Clasicas Espanolas”:
La Mi Sola
Laureola (Juan Ponce)
Al Amor (Cristobal de Castillejo)
Corazon Por Que Pasais
El Majo Celoso

Spanische Volkslieder:
Con Amores
La Mi Madre (Juan de Anchieta)
Del cabello más sutil

Südafrikanische Volkslieder:
Copla De Curro Dulce
Thula baba
Malaika
Click song

AUSVERKAUFT

*ohne Sicht, nur an der Abendkasse

AUSVERKAUFT