Vulkanregion Laacher See

Das Laacher Seetal gehört zu den heute noch unberührten und rein erhaltenen Landschaften. Es liegt in der östlichen Eifel, ganz in der Nähe der Autobahn A 61 von Köln/Bonn nach Ludwigshafen. Die Wasserfläche des Sees mit seinen etwa zwei Kilometern Breite und drei Kilometern Länge zieht viele Menschen magisch an. Sie fügt sich in die bewaldeten Hänge und die breiten, geöffneten Felder harmonisch ein.

Touristisch interessant sind weiterhin die Burg Olbrück und die Brohltalbahn, eine Museumsschmalspurbahn, die teilweise noch Dampffahrten anbietet.

Abteikirche Maria Laach

Abteikirche Maria Laach
56653 Maria Laach

Kleinod am Laacher See: Die Abteikirche Maria Laach ist umgeben von einer weitgehend noch unberührten und rein erhaltenen Natur. Gelegen im Vulkanpark Brohltal/Laacher See findet sich im Osten das Rheintal, im Süden grenzt die Mosel an die Laacher Landschaft an, im Norden liegt das Ahrtal mit seinen einzigartigen Rotweinterrassen. Der Laacher See selbst übt auf Menschen seit unzähligen Jahren eine besondere Faszination aus – dabei gehört er zur jüngsten Landschaft Europas, der Vulkaneifel. Vor 13.000 Jahren brach der Vulkan aus, und es entstanden der Laacher See und die ihn umgebende Hügelkette.

Anfahrt:
Autobahnabfahrt (A61) Mendig/Maria-Laach;
Beschilderung Maria Laach folgen
Parkplätze finden Sie am Laacher See