Nr.13
Freitag, 17.08.2018 20:00 Uhr | Remagen, Arp Museum Bahnhof Rolandseck

Brahms am See

„Ein Spätsommertag war’s. Die Nachmittagssonne stand vor ihrem Untergange und strahlte golden über die Wasser und durch die geöffneten Fenster zu uns herein.“ So erinnerte sich die Schwester der Altistin Hermine Spies an einen unvergesslichen Besuch 1886 am Thuner See, als Brahms mit der geliebten Sängerin neue Lieder aus der Taufe hob. Damals schrieb er nicht nur sein Opus 107, sondern auch die zweite Cellosonate und das dritte Klaviertrio. Der Pianist Oliver Triendl schwelgt mit der zauberhaften Sopranistin Sophie Klußmann in den Brahmsschen „Mädchenliedern“ und mit jungen Streichern in der Kammermusik des Thuner Sommers. Dazwischen erinnern Pianist und Sängerin an ein fast vergessenes Genie der Wiener Jahrhundertwende, dessen zarte, feine Lieder sie auf CD eingespielt haben: Karl Weigl.

Sophie Klussmann, Sopran
Oliver Triendl, Klavier
Nina Karmon, Violine
Trey Lee, Violoncello

Johannes Brahms:
Fünf Lieder op. 107
Scherzo aus der FAE-Sonate
Cellosonate F-Dur op. 99
Klaviertrio c-Moll op. 101

Karl Weigl:
Fünf Lieder aus „Phantasus“ op. 9

Alexander Zemlinsky:
Fünf Gesänge op. 7
(arrangiert für Gesang und Klaviertrio und mit Ergänzungen versehen von Milan Mihajlovic)

19 Uhr
Öffentliches Künstlerinterview mit Barbara Harnischfeger
(veranstaltet von Freunde der Villa Musica e.V.)

Tickets bestellen

Karten - Preiskategorien
30,00€

*Freie Platzwahl